Heimatmuseum

Heimat und Erbe

Der Anspruch an die Arbeit in unserem Georg-Kramann-Heimatmuseum hat sich im Laufe der Zeit gewandelt.
Heute liegt eine herausragende Bedeutung darin, Heimatgeschichte erfahrbar zu machen, Vergangenheit lebendig werden zu lassen und historische, politische, soziale und kulturelle Zusammenhänge aufzuzeigen. Nur der, der sich auch sein kulturelles Erbe erschließt, weiß wirklich wer er ist.
So ist die erfahrbare Heimatgeschichte im G-K-H nicht nur ein Sachgebiet der Heimatpflege, sondern die Grundlage aller heimatpflegerischen Tätigkeiten.

Nur über den Rückgriff auf die Heimatgeschichte können wir uns ein Urteil darüber erlauben, welche natürlichen, architektonischen oder kulturellen Gegebenheiten unseres Heimatortes wir wiederherstellen, verändern oder abschaffen sollen oder wollen.

Die heutige Jugend sieht in der Heimat die dauernde Aufgabe, Bedrohtes zu schützen und Bestehendes zu verbessern
nach der Devise: Global denken, lokal handeln.
Unser „Schaufenster“ Heimatmuseum, das zum Abbruch steht, hat bis heute jedem Besucher, jeder Besucherin die Begegnung mit Kultur, Geschichte, Brauchtum und Tradition ermöglicht, aber auch mit Natur und Technik.

Es muss ein Erlebnisort für jedermann bleiben.

Dazu braucht es einen neuen zentralen Standort mit gleicher Zielsetzung, durch ständige, aber auch durch begrenzte, biographisch ausgerichtete Ausstellungen die heranwachsende Generation,
aber auch die Erwachsenen an das gesammelte Kulturgut – kulturelle Erbe heranzuführen.

Ihr Ansprechpartner im Verein:
kommissarisch: Mechtild Hueske
Telefon: 02573 98634

Ausbau Bispinghof:
Egon Wiening
Telefon: 02573 2547

  • Umbauarbeiten

    Schaufenster Heimatmuseum

    Die Umbauarbeiten zum „Schaufenster Heimatmuseum“ im Obergeschoss des Bispinghofs haben jetzt begonnen.
    Zuerst wird In Eigenleistung das Obergeschoss entkernt. Dabei ist Hilfe jederzeit willkommen.
    Ansprechpartner dafür ist Egon Wiening, Telefon: 2547.

  • Der Anfang ist gemacht

    WN Artikel vom 05. 05. 2021

    Der Förderantrag der Bürgerstiftung und des Heimatvereins für den Umbau des Obergeschoss im Herrenhaus auf dem Bispinghof zum „Schaufenster Heimatmuseum“ wurde vom Heimatministerium bewilligt.
    Der zwischen Heimatverein und Bürgerstiftung abgestimmte Bauantrag ist fertiggestellt und liegt zur Genehmigung beim Bauamt des Kreises Steinfurt.

AKTUELLES
HEIMATVEREIN AKTIV
TRADITIONELLES
HISTORISCHES
INTERNES

Heimatverein Nordwalde e.V.
Sieverts Kamp 7
48356 Nordwalde